Historia Store

Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

Kategorie Navigation:

Sie sind momentan in:

Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es im voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

  • Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911
  • Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911
  • Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911
  • Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911
  • Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911
  • Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911
  • Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911
  • Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911
  • Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911
  • Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911
  • Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911

Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911

Verfügbarkeit: Auf Lager.

79,90 €
In den Warenkorb

Kurzübersicht

ISBN 978-3-902526-38-0 (Deutsch)

Produktbeschreibung

Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer 1910/1911

Über das Buch
594 Seiten, Reprint, Hardcover mit Schutzumschlag, SW-Druck. Format: 22,5 × 28,5 cm

Zum Inhalt
Die 1910/11 vom k.u.k. Kriegsministerium publizierte „Adjustierungsvorschrift für das k.u.k. Heer“ ist mehr als eine bloße Anzugsordnung der österreichisch-ungarischen Soldaten. In insgesamt sieben Teilen regelte diese Adjustierungsvorschrift alles, was das äußere Erscheinungsbild des k.u.k. Militärs betraf: vom Haarschnitt und dem für alle Truppen vorgeschriebenen Schnurrbart (außer für die Soldaten des Dragonerregiments Nr. 14) bis zum Waffenrock, von der Feldkappe bis zum Paradehut der Ge neräle, vom Leibriemen bis zu den Schuhen, von den Rangabzeichen bis zum Reitzeug, von Fahnen und Standarten bis zum Tornister. Alle Klei dungs- und Ausrüstungssorten sind detailliert beschrieben und in genauen Zeichnungen dargestellt – von Infanterie, Kavallerie und Artillerie bis zu den Wachkörpern, der bosnisch-herzegowinischen Gendarmerie und den Militärinvalidenhäusern. Überdies wird genau beschrieben, welche Adjustierung zu welcher Gelegenheit zu tragen war, einschließlich der Ausnahmeregelungen für die sommerlich-heißen Gebiete des Küstenlands und in Bosnien-Herzegowina. Der Gesamtumfang der Vorschrift beträgt 594 Seiten.

Damit ist die Adjustierungsvorschrift für alle an der k.u.k. Armee Interessierten ein wertvolles Quellen- und Nachschlagewerk – für Sammler von Uniformen ebenso wie für Liebhaber von Zinnfiguren, für Bastler ebenso wie für jene, die alte Fotografien zu interpretieren suchen, wie überhaupt für alle, die Interesse an der österreichisch-ungarischen Militärgeschichte haben.

Während frühere Vorschriften bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts vorwie gend die Adjustierung der Offiziere beschrieben, war dies bei den späteren Vorschriften anders. Die hier neu veröffentlichte Adjustierungsvorschrift von 1910/11 ist eine besonders wichtige Quelle: Ist dies doch die letzte Vorschrift dieser Art, die vor dem Ersten Weltkrieg erschienen ist und die daher bis zum Ende der Monarchie in Geltung war. Daher wurde sie unter Sammlern und Liebhabern schnell zum begehrten Sammlerstück, für das oft beträchtliche Preise bezahlt wurden. Wegen dieser Bedeutung war es dem Verlag Militaria ein Anliegen, sie in der vorliegenden Form als Nachdruck leicht zugänglich zu machen. Damit haben Interessierte die Möglichkeit, die Originalvorschrift zur Hand zu nehmen und in guter Druckqualität zu lesen – und dies, ohne ein altes Originalexemplar durch dauernde Verwendung nachhaltig zu beschädigen.
Dem Leser und Betrachter erschließt sich so über die authentische Originalquelle das bunte Bild der Armee Kaiser Franz Josephs I. – der farbenprächtigen Armee der letzten Friedensjahre, aber auch der bereits in Hechtgrau gekleideten Truppen, die 1914 in Österreich-Ungarns letzten Krieg zogen.

Zusatzinformation

Seiten 594
Auflage Reprint
Verlag Verlag Militaria